Messages to Atheists, Spiritualists, Christians & all Religions

Liebe Atheisten und Evolutionisten,

ja, hier ist auch von Jesus die Rede. Klick nicht gleich weg, es wird keinesfalls vorausgesetzt, dass du ein Wort davon für wahr hältst. Ich liefere einen rational und logisch aufgebauten Diskussionsbeitrag zum Zustand unserer Welt und dem menschlichen Schicksal. Ich behaupte: Unser modernes wissenschaftliches Weltbild ist falsch. Einen wichtigen Beweis dafür führe ich in meinem Buch mit dem provokativen Titel "Gott hat´s gemacht" (erhältlich hier).

Halte ich die Wissenschaftler, die das anders sehen, für dumm?

Nein, ich halte sie für menschlich. Nicht einmal der intelligenteste Mensch der Welt, wenn er von Kindheit an mit einem bestimmten Aberglauben aufgewachsen ist, wird als Erwachsener fähig sein, ehrlich, vorbehaltlos und gewissenhaft Beweise oder Umstände zu untersuchen, die Zweifel an diesem Aberglauben aufkommen lassen könnten“, sagt Mark Twain, und dem schließe ich mich an (www.azquotes.com).

Ich lade dich ein, dir trotzdem einmal die andere Seite anzuhören.

Unmöglich, dass so viele intelligente Menschen sich so fundamental irren?

Der anerkannte Paläontologe Günther Bechly berichtet hier davon, wie es ihm erging, als er seine aus fachlichen Gründen aufgekommenen Zweifel an Darwins Evolutionslehre "outete": nicht besonders gut.
Der kreationistische Biologe Jerry Bergman hat zahlreiche Fallberichte von Diskriminierung der Darwinkritiker gesammelt, siehe seine Bücher und Videos unter dem Titel "Slaughter of the Dissidents", zum Beispiel hier. Etablierte Wissenschaftler, die öffentlich Kritik an der Evolutionslehre üben (wie James Tour und John Sanford), warnen angehende Wissenschaftler davor, ihre Haltung gegen Evolution öffentlich zu machen, da dies in der Regel das Aus für die Karriere bedeutet. Bereits zehn Jahre nach der Veröffentlichung von Darwins Hauptwerk hatten gut organisierte Interessengruppen dafür gesorgt, dass eine kritische Diskussion über die Evolutionslehre in der Wissenschaft unmöglich wurde (Peter J. Bowler: Darwin: The Man and His Influence, 1990).

Die Durchsetzung des modernen wissenschaftlichen Weltbildes erfolgt bis heute mit politischen Mitteln, nicht mit wissenschaftlichen. In "Gott hat´s gemacht" handelt ein ganzes Kapitel von den religiös-politischen Zusammenhängen und Hintergründen der Evolutionslehre.

Übrigens:
Die Wissenschaft braucht die Evolutionslehre nicht, siehe diesen Artikel von Philip Skell: Why do we invoke Darwin? (Links einschließlich Kritik und Rückantwort).


See you soon on my YouTube-Channel ChangeOfMankind (deutsch/englisch).