Mit Wissen helfen -- sich selbst und anderen


Martha Schalleck
Jg. 1964, Autorin, Dipl.-Kauffrau, Missbrauchsopfer, Autodidaktin



Das sollten Sie wissen, ob Sie selbst betroffen sind oder nicht:

Wir bilden uns nichts ein, höchstens, dass uns "in Wahrheit" überhaupt nichts passiert ist. Oder dass wir geliebt wurden statt nur missbraucht.

Wir erfinden keinen Missbrauch. Wenn wir etwas erfinden, dann sind es Ausreden, warum wir "völlig grundlos" manchmal so "komisch" sind oder warum die Täter nicht böse sein können.

Wenn wir lügen, dann weil Ihr, die Normalen, nicht denken sollt, uns wäre so etwas Beschämendes, Entwürdigendes widerfahren.

Wenn wir über Missbrauch sprechen, und Ihr glaubt uns das erste Wort nicht, werdet Ihr nie ein zweites hören. Und der Täter macht unerkannt weiter. Vielleicht auch mit Ihrem Kind.




Helfen Sie durch Ihr Wissen, Kinder zu schützen!